Landwirtschaft

„Für eine produzierende, innovative und nachhaltige Schweizer Landwirtschaft“

Mit der Unterstützung von Gleichgesinnten erreicht:

 

  • Die Resolution von 2003 für mehr Eigenverantwortung für ausgebildete Berufsleute hat ein Zeichen gesetzt, dass sich die Landwirtschaft nicht länger zu einem bevormundeten Berufsstand deklassieren lassen will.
  • Abschaffung der ergänzenden Vermögenssteuer.

Die Agrarpolitik wird in Bern gemacht. Die Kantone sind zuständig für die Umsetzung. Die Einflussnahme als Kantonsrat ist deshalb begrenzt.

 

 

Meilensteine

26. Februar 2015: Streichung der Bezahlung der ÖLN-Gebühren durch den Kanton

Guido Häni, Klemenz Somm und Josef Gemperle wehrten sich vergebens gegen die Überwälzung der Gebühren für den Ökologischen Leistungsnachweis (ÖLN) auf die Landwirte.

14. August 2013: Abschaffung der ergänzenden Vermögenssteuer

Nach der Einführung der Mehrwertabgabe war die Aufhebung der ergänzenden Vermögenssteuer ein Gebot der Stunde. Deshalb meine Motion „Abschaffung der ergänzenden Vermögenssteuer“. Der Regierungsrat hat schnell gehandelt und das Anliegen in die Botschaft „Gesetz betreffend die Änderung des Gesetzes über die Staats- und Gemeindesteuern (Steuergesetz) vom 14. September 1992“ eingebaut. Mit der heutigen Verabschiedung dieser Änderung des Steuergesetzes wird mein Motionsanliegen erfüllt. Deshalb ziehe ich die Motion zurück.

13. Oktober 2010: Agrarfreihandelsabkommen

Votum im Grossen Rat zur „Interpellation Altwegg„: „Agrarfreihandelsabkommen mit der EU – Auswirkungen auf den Kanton Thurgau“ gegen ein solches Agrarfreihandelsabkommen

2. Dezember 2009: Kantonaler Richtplan

Votum im Grossen Rat zur Unterstützung der Anträge des Verbandes Thurgauer Landwirtschaft (VTL) und der Arbeitsgruppe Landwirtschaft gegen die Schaffung von 80 ha strategischen Arbeitszonen im kantonalen Richtplan.

 

 

Presse-Echo:
20. November 2009, Tagblatt Online: „Fahrlässiger Umgang mit wertvollem Kulturland“. Jetzt lesen!
3. Dezember 2009, Tagblatt Online: „Erfolgloser Widerstand“. Jetzt lesen!
12. Dezember 2009, Tagblatt Online: „In Rumänien Bauerland sichern“ Jetzt lesen!

30. August 2006: ÖLN-Kontrollkosten

 

Votum im Grossen Rat zum Nichteintreten auf die von der Regierung beantragte Streichung der Übernahme der ÖLN-Kontrollkosten durch den Kanton. (Änderung des Landwirtschaftsgesetzes).

Presse-Echo:
24. August 2006, NT Thurgau: „Symbolisches Bauernopfer“ Jetzt lesen!

14. September 2005: Reduktion von Ammoniakemissionen

Votum im Grossen Rat zur Unterstüzung der Motion Schnyder betreffend Förderung von emissions- und verlustarmer Ausbringung von flüssigen Hofdüngern.

8. August 2003: Gegen die Bevormundung von ausgebildeten Berufsleuten

An einem grossen Fest der Landwirtschaft haben Bauernfamilien Regierungsrat Ruprecht in Oberwangen eine von 2300 Personen unterzeichnete Resolution übergeben, die verlangt, dass Landwirte in Zukunft selber bestimmen können, wann sie Gülle ausfahren. Regierungsrat Ruprecht versprach, eine Arbeitsgruppe mit Mitgliedern aus allen betroffenen Kreisen einzusetzen, die sich mit dem Thema Gülle beschäftigen soll.

 

Presse-Echo:
8. Februar 2003, Top Online: „Gülle-Resolution“ an Thurgauer Regierungsrat  Jetzt lesen!
12. Juli 2004, NT Untertoggenburg: „Eigenverantwortung statt Kontrolle“ Jetzt lesen!

Further Links