10.11.2013 / Allgemein / /

Josef Gemperle will Regierungsrat werden

FISCHINGEN. Das Kandidatenkarussell um die Nachfolge von Regierungsrat Bernhard Koch beginnt sich zu drehen. Nach CVP-Fraktionspräsidentin Carmen Haag will nun auch ihr Parteikollege Josef Gemperle im nächsten Frühling in die Exekutive.

Artikel weiterempfehlen
Facebook

Wie die CVP des Bezirks Münchwilen am Sonntag mitteilt, habe sich Josef Gemperle nach „reiflicher Überlegung und in Absprache mit seinem persönlichen Umfeld“ für eine Kandidatur entschieden und werde sich im Dezember an der Delegiertenversammlung um eine Nomination durch die Partei bewerben.

Der 53-jährige Landwirt aus Fischingen sitzt seit 2004 für die CVP im Thurgauer Kantonsparlament. „Er war Initiant und Präsident der Thurgauer Energie-Initiativen, ist Präsident des Vereins Geothermie Thurgau und engagiert sich in vielen Gremien persönlich für eine nachhaltige Energiepolitik“, würdigt die Münchwiler CVP ihren Kandidaten. Zudem setze sich der Vater von vier Kindern auch für eine „produktive und innovative Landwirtschaft“ ein.

Die CVP hofft, mit Gemperle dereinst wieder einen Vertreter der Hinterthurgauer Gemeinden im Regierungsrat zu haben. Der Bezirk Münchwilen sei seit bald 20 Jahren nicht mehr in der Thurgauer Exekutive vertreten. Eine persönliche Vertretung sei nun überfällig.

Mit Josef Gemperle stehen nun bereits zwei mögliche Nachfolger für den frei werdenden Sitz von CVP-Regierungsrat Bernhard Koch in den Startlöchern. Bereits Ende Oktober hatte Gemperles Parteikollegin Carmen Haag ihre Ambitionen für das Amt kundgetan. Noch offen ist, ob die CVP nun mit einem Zweierticket zu den Wahlen antreten will.