18.02.2014 / Allgemein / /

Volksinitiativen „ja zu einer nachhaltigen Thurgauer Raumplanung“ – News

Unser Aufruf, kantonale Volksinitiativen "ja zu einer nachhaltigen Thurgauer Raumplanung" zu erarbeiten, bis zur Volksabstimmung durchzuziehen und damit den Themen innere Verdichtung und Kulturlandschutz mehr Gewicht zu geben ist auf ein sehr gutes Echo gestossen. Unser Team zur Erarbeitung der konkreten Texte zählt nun über 20 Personen und ist politisch sehr breit abgestützt.

Unser Aufruf, kantonale Volksinitiativen „ja zu einer nachhaltigen Thurgauer Raumplanung“ zu erarbeiten, bis zur Volksabstimmung durchzuziehen und damit den Themen innere Verdichtung und Kulturlandschutz mehr Gewicht zu geben ist auf ein sehr gutes Echo gestossen. Unser Team zur Erarbeitung der konkreten Texte zählt nun über 20 Personen und ist politisch sehr breit abgestützt.
Inhalte
Der Nachhaltigkeit im Bereich der Raumplanung und Raumentwicklung zum Durchbruch zu verhelfen ist ein Gebot der Stunde, dies zeigen die vielen Reaktionen, die inzwischen bei uns eingetroffen sind. Von Nachhaltigkeit war in der Siedlungsentwicklung in der Vergangenheit wenig zu bemerken. Stattdessen schreiten Zersiedelung und Landschaftsverschleiss munter voran, und zwar schneller als die Bevölkerungsentwicklung. Dabei geht es nicht darum, eine gesunde wirtschaftliche Entwicklung zu unterbinden. Wir wollen verhindern, dass immer wieder eine gute Ausnützung der bestehenden Gebäude und der eingezonten Baulandparzellen verweigert wird. Wir wollen erreichen, dass zuerst nach innen verdichtet wird, bevor neues Land eingezont wird. Hier besteht ein riesiges Potenzial. Dieses Potenzial zu nutzen ist die Grundvoraussetzung für einen wirksamen Kulturlandschutz. Wir wollen aber explizit nicht, dass nur einseitig in den Städten sehr viel höher gebaut wird, sondern wir sehen die Lösung so, dass in allen Zonen und allen Regionen moderat verdichtet und qualitativ hochstehend gebaut wird. Auch der ländliche Raum soll eine qualitative Entwicklung erfahren. Eine umfassende und hochwertige Siedlungsentwicklung nach innen bietet die Chance, brachliegende Potenziale aufblühen zu lassen, öde gewordene Ortskerne neu zu beleben und monotone Quartiere in bunte Lebensräume zu verwandeln.
Komitee
Unser Komitee umfasst zurzeit über 23 Personen aus fast allen Fraktionen und verschiedenen Verbänden. Neben den Umweltverbänden ist vor allem auch der Verband Thurgauer Landwirtschaft VTL mit einer sehr starken Delegation vertreten. Auch Industrie und Gewerbe und die Gemeinden sind mit starken Persönlichkeiten vertreten. Verschiedene unabhängige Fachleute engagieren sich ebenfalls (Liste im Anhang).
Information
Über Details an den Texten werden wir erst nach Abschluss der Arbeiten in einer Pressekonferenz orientieren.