01.10.2019 / Klima- und Energiepolitik / /

SVP und FDP sind im Grossen Rat gegen Konzept zum Umgang mit Wasserknappheit und Trockenheit

«Bei diesen dramatischen Entwicklungen haben wir auch im Thurgau Handlungsbedarf. Ein Konzept würde genau aufzeigen, wo es noch mehr Massnahmen braucht», sagte Gemperle. Das Handlungsbedarf besteht, wurde zwar von allen Fraktionen anerkannt.

Gemperle führte dem Grossen Rat einleitend die Entwicklung der Weltbevölkerung und die Folgen des Klimawandels wie das Schmelzen der Gletscher und der Anstieg des Meeresspiegels vor Augen. «Bei diesen dramatischen Entwicklungen haben wir auch im Thurgau Handlungsbedarf. Ein Konzept würde genau aufzeigen, wo es noch mehr Massnahmen braucht», sagte Gemperle. Das Handlungsbedarf besteht, wurde zwar von allen Fraktionen anerkannt. Die Sprecher von SVP, FDP und GLP fanden jedoch ein übergreifendes Konzept nicht für notwendig. Immerhin sicherte Regierungsrätin Carmen Haag zu, dass die Projektskizze zum Brauchwasser jetzt umgesetzt werde. Mindestens dies kann als Teilerfolg für die Antragsteller Josef Gemperle, Franz Eugster und Kilian Imhof gewertet werden.