Förderung Energieeffizienz und Elektromobilität

Elektromobilität

24. April 2019: Grosser Rat diskutiert Massnahmen zur Elektromobilität

In der letzten Sitzung diskutierte der Grose Rat den Bericht Elektromobilität Thurgau. Gegenstand der heutigen Sitzung waren die vorgeschlagenen Massnahmen. Von den 15 vom Regierungsrat vorgeschlagenen Massnahmen waren in der vorberatenden Kommission die meisten unbestritten. In der Diskussion verlangte Kantonsrat Josef Gemperle, dass auch eine Förderprämie für mit Biogas betriebene Fahrzeuge auszurichten sei. Regierungsrat Walter Schönholzer begründete den Verzicht mit dem geringen Preisunterschied zwischen mit fossilen Treibstoffen und Biogas betriebenen Fahrzeugen sowie mit der geringen Verfügbarkeit von Tankstellen mit reinem Biogas. Ebenfalls verzichtet wurde auf eine Prämie für Occasions-Elektrofahrzeuge.

Presse-Echo:
24.04.2019. Thurgauer Zeitung online. Eine Roadmap für die Elektromobilität im Thurgau

Titelbild des Grundlagenberichts

13. April 2019: Grosser Rat diskutiert Grundlagenbericht „Chancen der Elektromobilität für den Kanton Thurgau“

Kantonsrat Kilian Imhof setzt sich in seinem Eintretensvotum seitens der CVP/EVP-Fraktion für eine CO2-neutrale Mobilität und entsprechende Anreize ein. Er hebt zwei Punkte hervor:
1. Elektromobilität ist nur dann CO2-neutral und unterstützenswert, wenn sie mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben ist.
2. Die alternativen Antriebe, Wasserstoff und Biogas, müssen ebenfalls gefördert werden, wenn sie CO2-neutral oder zumindest CO2-arm betrieben werden.

Presse-Echo:
14.03.2019. Thurgauer Zeitung online. Die E-Mobilität kommt ins Rollen

14. März 2019: Klimawandel stoppen: Anpacken statt verdrängen

Unter diesem Titel veranstaltete die Arbeitsgruppe Landwirtschaft der CVP Thurgau und die CVP Münchwilen einen Informations- und Diskussionsabend, der von Kantonsrat Josef Gemperle moderiert wurde. Im Hauptreferat „Mobilität ohne Erdöl, diese Zukunft beginnt jetzt“ zeigte Christian Bach, Abteilungsleiter Fahrzeugantriebssysteme Empa, unter welchen Voraussetzungen Elektrofahrzeuge oder Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren Sinn machen. Entscheidend ist in beiden Fällen, dass die Elektrizität bzw. der Treibstoff mit erneuerbarer Energie erzeugt wird.

Patrick Rinaldi von der Abteilung Energie des Katon Thurgau hat das neue Thurgauer Förderprogramm Elektromonbilität vorgestellt.

Presse-Echo:
29.03.2019. BauernZeitung. Klimawandel stoppen – anpacken statt verdrängen
29.03.2019. ThurgauerBauer. Klimawandel stoppen: Anpacken statt verdrängen
19.03.2019. Regi die Neue. Der Kohlenstoff im Zentrum

3. Oktober 2016: Grosser Rat heisst Antrag zur Erarbeitung eines Berichts zur Elektromobilität im Thurgau gut

Der Grosse Rat heisst den Antrag von Kantonsrat Daniel Eugster mit 117.3 Stimmen gut. Josef Gemperle setzt sich dafür ein, dass Biogas-Fahrzeuge ebenbürtig behandelt werden. Er weist darauf hin, dass der Verkehr für einen Drittel der klimarelevanten CO2-Emissionen verantwortlich ist.

Presse-Echo:
05.10.2016. Thurgauer Zeitung online. Kein Gehör für die grünen Dächer
04.10.2016. Thurgauer Zeitung online. Die Politik ebnet den Weg für Elektroautos

Energieeffizienz

28. März 2013: LED für Kirche Fischingen

Die Kirchgemeindeversammlung Fischingen unterstützt den Antrag von Josef Gemperle, das Budget um 16’000 Franken aufzustocken, damit die installierte Beleuchtung mit einem Verbrauch von 10 Kilowatt durch eine  LED-Beleuchtung mit einem Verbrauch von 1,4 Kilowatt ersetzt werden kann.

Presse-Echo:
28.03.2013, Thurgauer Zeitung, LED-Beleuchtung für Klosterkirche

17. Februar 2010: Wärmeverbund bei kantonalen Bauten

Der Regierungsrat präzisiert seine Antworten zur Interpellation Gemperle zu Wärmeverbunden bei kantonalen Bauten.
Ein Facilitymanager wird angestellt, der sämtliche über 250 kantonseigenen Bauten auf Energieeffizienzmassnahmen und den Einsatz von erneuerbaren Energien prüfen soll.
Der geforderte Bericht sollte bis Ende 2010 erstellt werden, steht allerdings noch aus!

Presse-Echo:
18. Februar 2010, Tagblatt Online: „Spitzenposition bei Energieeffizienz“. Jetzt lesen!

22. April 2009: Minergie-P für Neubauten des Kantons

Motion Gemperle betreffend „MINERGIE-P als Standard für kantonseigene Neubauten“ zurückgezogen, weil der Regierungsrat das Motionsanliegen sofort umsetzt und die entsprechenden Einzelheiten in der Verordnung zum Energiegesetz regelt.

 

Presse-Echo:
23. April 2009, Tagblatt Online: „Motion für Minergie-P wieder zurückgezogen“. Jetzt lesen!
9. März 2009, Tagblatt Online: „Regierung für mehr Energieeffizienz“. Jetzt lesen!
7. März 2009, Tagblatt Online: „Kanton will Vorbild sein“. Jetzt lesen!

 

Further Links